Rhythmusbeispiele

Zurück Nach oben Weiter

Wie entsteht rhythmischer Schwung?

An Hand der Melodie des bekannten Gretlboarisch (Gretlpolka vom Edlertrio) will ich hier an Rhythmusunterschieden zeigen, wie rhythmischer Schwung entstehen kann. Wenn Sie auf die einzelnen Notenzeilen klicken, wird eine Midi-Datei geladen, die die Noten auf Ihrem Computer erklingen lässt.

Zuerst die Melodie in zweistimmigen Noten. So ist es üblich, Volksmusiknoten zu schreiben, einfach, ohne Phrasierungs-, Betonungs- und Rhythmusangaben. Klicken Sie auf die Noten, erklingen sie einfach im notierten Wert, so, wie sie geschrieben sind.

Gretlpolka. Bitte klicken, 
dann erklingen die Noten.

Hier können Sie den Midi-Klang anhören oder downloaden.

Für meinen Geschmack ist das Ganze etwas fad und schwunglos. Nun beginne ich zu experimentieren, versuche probeweise kleine rhythmische Veränderungen, manche Töne werden kürzer notiert, fast Stakkato, und mit einer Pause auf die volle Länge ergänzt. Alle Töne klingen um Weniges kürzer als notiert, damit ein klares, nicht verschmiertes Tonbild entsteht. Bitte hören Sie es sich nun an.

Gretlpolka. Bitte klicken, 
dann erklingen die Noten.

Hier können Sie den Midi-Klang anhören oder downloaden.

Klingt schon etwas besser. Aber ich bin nicht ganz zufrieden. Vielleicht war es zuviel Veränderung? Zu viele kurze Töne? Wie klingt es wieder einfacher? Ich möchte verschiedene Möglichkeiten ausprobieren, Sie sollten das auch tun. Es gibt noch viel mehr Möglichkeiten, als ich hier beispielsweise anführe. Hier können Sie meinen zweiten Versuch anhören.

Gretlpolka. Bitte klicken, 
dann erklingen die Noten.

Hier können Sie den Midi-Klang anhören oder downloaden.

Klingt eindeutig besser, aber noch immer zu wenig schwungvoll. Was könnte man noch verändern? Noch ausprobieren? Wobei ich in dem folgenden Beispiel schamlos übertreibe. Ich verlängere an manchen Stellen die erste und dritte Zählzeit im Takt ein wenig und verkürze dafür die 2. und 4. Zählzeit. So schreibt niemand die Noten. Aber so ähnlich, wie das folgende klingt, könnte man einfache Noten spielen.

Gretlpolka. Bitte klicken, 
dann erklingen die Noten.

Hier können Sie den Midi-Klang anhören oder downloaden.

Na, zufrieden? Ich nicht, denn mit Midi kann ich Einiges nicht zeigen, das ich mit meinen Fingern auf der Harmonika problemlos gestalten kann. Außerdem gibt es noch keinerlei Lautstärkeunterschiede und die rhythmische Gestaltung ist immer noch wie mit dem Holzhammer gemacht. Aber diese rhythmische Form kommt trotz aller Übertreibungen doch dem schon sehr nahe, was ich unter schwungvoller Musik verstehe.

Nur Vorsicht, auch mich bitte nicht direkt kopieren, weder dieses Beispiel noch ganz allgemein meinen Stil. Das würde mich überhaupt nicht zufrieden stellen. Was Sie spielen, soll Ihnen gefallen, und nur Ihnen. Wenn es anderen auch gefällt, schön. Wenn es Ihnen selbst nicht gefällt, ist egal, wem es sonst gefallen könnte. Warum sollen Sie irgend etwas musizieren, wenn es Ihnen selbst nicht gefällt?

Ich meine damit, es gibt immer mehrere Möglichkeiten und nicht nur die eine, die ich hier versucht habe, zu zeigen. Bitte probieren Sie Verschiedenes aus, horchen Sie sich selbst zu und wählen Sie dann erst die Möglichkeit, die Ihnen selbst gefällt.

Und wenn Sie den Gretlboarisch in voller Länge brauchen, hier habe ich die Noten unserer Variante veröffentlicht. Und hier finden Sie die Noten der  Originalversion des Edler-Trios.

Nach oben ] Zuhören - proben - musizieren ] Rhythmus ] Rhythmusunterschiede ] [ Rhythmusbeispiele ] Phrasierung ] Tempo ] Lautstärke ] Singen ] Abschluss ]
[english version]

Lehrgang Nach oben Volksmusik Impressum Inhaltsverzeichnis neu eingefügt

FAQ (häufig gestellte Fragen)

Volksmusikschule Online

Website Übersetzung

Google

 

Suche im Web
Suche in www.volksmusikschule.at

 

Diese Homepage wurde erstellt von der Stammtischmusi Klosterneuburg, p.A. Franz Fuchs, geb. 1939, A 3400 Klosterneuburg, Buchberggasse 63/2/2, Handy +43 (0 664) 9 80 43 15.
 

Die Betreibung dieser Seiten kosten neben dem Zeitaufwand auch einen nicht unerheblichen Geldaufwand. Wir freuen uns daher über jede Spende. Näheres im Impressum der Stammtischmusik.
 

Anmerkungen und Anregungen zu diesen Seiten können Sie gerne an franz.fuchs@stammtischmusik.at senden.
 

Falls in diesen Seiten irrtümlich irgendwelche Urheberrechte verletzt wurden, ersuchen wir um Mitteilung und werden dies sofort abstellen.
 

Ich weise darauf hin, dass ich für die Inhalte von Seiten außerhalb der Domänen www.volksmusik.cc, www.stammtischmusik.at, www.volksmusikschule.atDancilla, www.volkstanz-klosterneuburg.at sowie www.franz.fuchs.priv.at  und www.volkstanz.at weder Verantwortung übernehme noch sie mir zu eigen mache!

Für die kostenlose technische Betreuung aller dieser Seiten bedanke ich mich bei meinem Sohn Günther Fuchs.
 

Wir danken allen Usern, die uns mit ihren Rückmeldungen, mit ihrem computertechnischen oder musikalischen Fachwissen geholfen haben, diese Seiten zu erstellen. 
 

Wir freuen uns über Fragen, Hinweise und Verbesserungsvorschläge (Korrekturen, Ergänzungen, weiterführende Links).

Und vor allem freuen wir uns über jeden Besucher, der diese Seiten bisher gesehen hat. Seit Februar 2000 waren es bereits