Griffschriftskript im Detail

Zurück Nach oben

die steirische Harmonika

Umwandlung von normalen Noten in Griffschrift (Tabulatur)
für die steirische (diatonische) Harmonika
(Griffschriftskript)
an Hand von Beispielen

Im Folgenden zeige ich im Detail, wie die Umwandlung von Noten in Griffschrift funktioniert.

Wie auf der vorherigen Seite beschrieben, brauchen Sie dazu das Capella-Programm und eine Capella-Datei in Notenschrift.

Kurzbeschreibung für die Umwandlung

  1. Datei vorbereiten und sichern

  2. Aufruf von „Ziach_A“

  3. Aufruf von „Ziach_B“

  4. Allenfalls rote Noten aufschreiben, ohne Speichern zurück zu 1., diese Noten bearbeiten, dann noch einmal Ziach A und B

  5. Aufruf von „Ziach_C“

  6. Überprüfen, ob die Umwandlung den Vorstellungen entspricht

  7. Speichern bzw. sichern

  8. Weitere BearbeitungenZum Seitenanfang

Datei vorbereiten und sichern

Um es Ihnen bei der ersten Umwandlung leicht zu machen, nehme ich als Beispiel eine Capella-Datei aus meinen veröffentlichten Liedern, beispielsweise dem Lied Maurergstanzln, ich hole mir von dort die Capella-Datei und speichere sie auf meinem Computer. Wenn ich mich damit auskenne, kann ich vor dem Speichern Noten, deren Umwandlung in dieser Art nicht möglich sind, ändern. Bei der von mir gewählten Datei ist das nicht erforderlich.

Sie können aber auch die von mir bereits als Griffschrift veröffentlichten Stücke noch einmal umwandeln und damit besser auf Ihre Bedürfnisse anpassen. Das funktioniert aber nicht mit den Griffschrift-Dateien, sondern nur mit den ursprünglichen Noten-Dateien, die ich ja ebenfalls bei jedem Stück veröffentlicht habe.

Aufruf von „Ziach_A“Zum Seitenanfang

Ich öffne diese Datei, speichere sie zur Sicherheit unter einem neuen Namen, und rufe dann das Skript "Ziach A" auf.

Griffschriftskript, Auswahlfeld "Die Ziach A" - 1

Ab März 2015 sind neue logischere und ausbaufähige Bass-Benennungen eingefügt mit neuen Tastennamen, B² + C²-Notierung, die ich ab sofort bevorzugt verwende. Die alten Benennungen sind aber weiterhin vorhanden. Vielen Dank meinem Sohn Gerhard und meinem Enkel Benedikt, die mit ihren Programmierkenntnissen und ihrem Harmonika-Fachwissen dies und auch die nächste Änderung ermöglichten.

Ich wähle das gewünschte Basssystem aus wie oben ersichtlich und drücke auf OK.

Griffschriftskript, Auswahlfeld "Die Ziach A" - 2

Wenn erforderlich, wähle ich noch die Reihe, für die transponiert wird und drück nochmals auf OK.

Griffschriftskript Ergebnis "Die Ziach A"

Und so sieht die Datei nach der ersten Umwandlung (Ziach A) aus. Sie sehen, es hat sich an der Datei selbst noch nicht sehr viel geändert.

Aufruf von „Ziach_B“Zum Seitenanfang

Rufen Sie nun das Skript "Ziach B" auf.

Griffschriftskript Auswahlfeld "Die Ziach B"

Im obigen Bild sehen Sie meine üblichen Einstellungen. Aber natürlich können Sie auch andere Einstellungen ausprobieren.

In der neuesten Version ab 2016 können Sie bei der Vierreiher auch unterschiedliche Kopfformen für die dritte und vierte Reihe wählen.

Griffschriftskript Ergebnis "Die Ziach B"

So sieht die Datei nach der Umwandlung mit "Ziach B" aus. Etwas verwirrend, besonders durch den Liedtext, aber auch durch manche Textfelder. Das braucht Sie aber vorerst nicht zu stören. Hier bei dieser Datei passt alles. Wenn etwas nicht passen sollte, sehen Sie das beispielsweise an rot gefärbten Noten (Akkorden).

Nun können Sie diese roten Noten (Akkorde) aufschreiben, gehen ohne Speichern zurück zum Anfang, bearbeiten diese Noten, dann noch einmal Ziach A und B aufrufen. Tauchen keine roten Noten mehr auf, ist auch dieser Schritt geglückt.

Aufruf von „Ziach_C“Zum Seitenanfang

Rufen Sie nun das Skript "Ziach C" auf.

Griffschriftskript Auswahlfeld "Die Ziach C"

Oben sehen Sie das Auswahlbild, es ist nicht mehr sehr viel zum Auswählen.

Griffschriftskript Ergebnis "Die Ziach C"

Oben sehen Sie das vorläufige Ergebnis. Wenn Sie die verwirrende Formatierung übersehen, können Sie nun bereits überprüfen, ob die Umwandlung in großen Zügen Ihren Vorstellungen entspricht.

Weitere BearbeitungenZum Seitenanfang

Unten sehen Sie einen ersten Schritt der Bearbeitung, die Abstände wurden richtiggestellt.

Griffschriftskript Zwischenergebnis

Ich würde das Stück jetzt noch einmal überprüfen, auf der Harmonika durchspielen, ob alles meinen Vorstellungen entspricht, und dann erst speichern.

Erst dann kommen die nächsten Bearbeitungsschritte, denn bei der Weiter-Bearbeitung stürzt Capella manchmal ohne ersichtlichen Grund ab.

Griffschriftskript Endergebnis

Hier sehen Sie ein fertig formatiertes Griffschriftblatt. Schriftfelder wurden so verschoben, dass sie nichts überdecken, Strophennummern wurden nach unten verschoben, einzelne Bassnoten wurden gelöscht und durch Pausenzeichen aus der Galerie ersetzt. Manchmal könnte man einzelne Akkorde durch im Zusammenhang besser greifbare ersetzen. Aber im Prinzip ist meist alles in Ordnung..Zum Seitenanfang

Nach oben ] Entwicklung ] Griffschrift-Übertragungstabelle A D G ] Griffschrift-Übertragungstabelle ADGC ] Notenübertragungstabelle A D G ] Notenübertragungstabelle ADGC ] Griffschrift selbst schreiben ] [ Griffschriftskript im Detail ]
[english version]

Lehrgang Nach oben Volksmusik Impressum Inhaltsverzeichnis neu eingefügt

FAQ (häufig gestellte Fragen)

Volksmusikschule Online

Website Übersetzung

Google

 

Suche im Web
Suche in www.volksmusikschule.at

 

Diese Homepage wurde erstellt von der Stammtischmusi Klosterneuburg, p.A. Franz Fuchs, geb. 1939, A 3400 Klosterneuburg, Buchberggasse 63/2/2, Handy +43 (0 664) 9 80 43 15.
 

Die Betreibung dieser Seiten kosten neben dem Zeitaufwand auch einen nicht unerheblichen Geldaufwand. Wir freuen uns daher über jede Spende. Näheres im Impressum der Stammtischmusik.
 

Anmerkungen und Anregungen zu diesen Seiten können Sie gerne an franz.fuchs@stammtischmusik.at senden.
 

Falls in diesen Seiten irrtümlich irgendwelche Urheberrechte verletzt wurden, ersuchen wir um Mitteilung und werden dies sofort abstellen.
 

Ich weise darauf hin, dass ich für die Inhalte von Seiten außerhalb der Domänen www.volksmusik.cc, www.stammtischmusik.at, www.volksmusikschule.atDancilla, www.volkstanz-klosterneuburg.at sowie www.franz.fuchs.priv.at  und www.volkstanz.at weder Verantwortung übernehme noch sie mir zu eigen mache!

Für die kostenlose technische Betreuung aller dieser Seiten bedanke ich mich bei meinem Sohn Günther Fuchs.
 

Wir danken allen Usern, die uns mit ihren Rückmeldungen, mit ihrem computertechnischen oder musikalischen Fachwissen geholfen haben, diese Seiten zu erstellen. 
 

Wir freuen uns über Fragen, Hinweise und Verbesserungsvorschläge (Korrekturen, Ergänzungen, weiterführende Links).

Und vor allem freuen wir uns über jeden Besucher, der diese Seiten bisher gesehen hat. Seit Februar 2000 waren es bereits