Gegenstimme

Ein Klick auf das Notenblatt startet die Musik (Midi-Datei)

Zurück Nach oben Weiter

Zu vielen Melodien passt eine Gegenstimme, eine Stimme, die nicht so viel mit der Hauptstimme zu tun hat, die sich freier bewegt, die allerdings die Hauptstimme unterstützen soll und nicht übertönen oder erschlagen. Sie bewegt sich meist in tieferer Lage unter der Melodie, füllt manchmal die Pausen der Melodie oder gibt in langen Walzertönen den Rhythmus. Sie orientiert sich häufig an Dreiklangszerlegungen oder Übergängen. Die Gegenstimme ist allerdings nicht so wichtig, sie sollte nur gespielt werden, wenn erste und zweite Stimme besetzt sind, allenfalls alternativ zur 3. Stimme. Oft wird sie auch erst bei der Wiederholung eingesetzt.

So eine Gegenmelodie soll keine eigene Melodie sein, sie soll nur in Verbindung mit der Hauptmelodie erklingen, daher die oft einfachere Melodieführung.

Eine einfache Art, so eine Gegenstimme zu gestalten, ist die Nachahmung, das Echo, der Kanon. Bleibt die Hauptmelodie auf einem Ton liegen, wird in der Gegenstimme die vorherige Phrase wiederholt bzw. manchmal sogar die folgende Phrase vorgezogen, nötigenfalls an die neue Harmonie angepasst. Wie so etwas funktioniert, sehen Sie beim Hoehü-Jodler. Dort wird sogar die komplette Melodie um einen halben Takt verschoben gespielt und nur im letzten Takt geringfügig angepasst.

Ich spiele derartige Gegenmelodien mit dem Hackbrett zur Harmonika oder mit der Harmonika zu zweistimmigen Geigen. Es sind aber alle melodiefähigen Instrumente dazu geeignet. Verschiedene Instrumente haben natürlich verschiedene technische Möglichkeiten. Etwa lasse ich auf dem steirischen Hackbrett gerne das Hämmerchen hüpfen, so dass schnelle Sechzehntel- oder Zweiunddreißigstelnoten entstehen, wie im Beispiel in Zeile 4 und 5.

Am Beispiel der Ennstaler Polka zeige ich hier etliche Arten, wie man eine Gegenstimme spielen kann. Gerade die Ennstaler Polka mit ihrer etwas einfachen Melodie eignet sich sehr gut für Gegenstimmen. Sie können dabei ruhig kreativ sein, können ausprobieren, was Ihnen gefällt, können ad hoc spielen, was Ihnen einfällt. Aber denken Sie daran, die Gegenstimme ist nicht so wichtig, sie soll die Hauptstimmen unterstützen und nicht übertönen oder erschlagen. Klicken Sie auf das Notenblatt, um diese Stimme (mit Bassbegleitung) hören zu können.

Wie das Ganze im Zusammenhang aussieht bzw. klingt, sehen und hören Sie auf der nächsten Seite.

Hier können Sie den Midi-Klang anhören oder downloaden.

Nach oben ] Erste Stimme (Hauptstimme) ] Zweite Stimme (Unterstimme) ] Ennstaler Polka zweistimmig ] Dritte Stimme (2. Unterstimme) ] Ennstaler Polka dreistimmig ] [ Gegenstimme ] Ennstaler Polka Gegenstimme ] Gegenstimme Schnellpolkatakt ] Gehörtraining ] Beispiele Wechselbass ]

Lehrgang Nach oben Volksmusik Impressum Inhaltsverzeichnis neu eingefügt

FAQ (häufig gestellte Fragen)

Volksmusikschule Online

Website Übersetzung

Google

 

Suche im Web
Suche in www.volksmusikschule.at

 

Diese Homepage wurde erstellt von der Stammtischmusi Klosterneuburg, p.A. Franz Fuchs, geb. 1939, A 3400 Klosterneuburg, Buchberggasse 63/2/2, Handy +43 (0 664) 9 80 43 15.
 

Die Betreibung dieser Seiten kosten neben dem Zeitaufwand auch einen nicht unerheblichen Geldaufwand. Wir freuen uns daher über jede Spende. Näheres im Impressum der Stammtischmusik.
 

Anmerkungen und Anregungen zu diesen Seiten können Sie gerne an franz.fuchs@stammtischmusik.at senden.
 

Falls in diesen Seiten irrtümlich irgendwelche Urheberrechte verletzt wurden, ersuchen wir um Mitteilung und werden dies sofort abstellen.
 

Ich weise darauf hin, dass ich für die Inhalte von Seiten außerhalb der Domänen www.volksmusik.cc, www.stammtischmusik.at, www.volksmusikschule.atDancilla, www.volkstanz-klosterneuburg.at sowie www.franz.fuchs.priv.at  und www.volkstanz.at weder Verantwortung übernehme noch sie mir zu eigen mache!

Für die kostenlose technische Betreuung aller dieser Seiten bedanke ich mich bei meinem Sohn Günther Fuchs.
 

Wir danken allen Usern, die uns mit ihren Rückmeldungen, mit ihrem computertechnischen oder musikalischen Fachwissen geholfen haben, diese Seiten zu erstellen. 
 

Wir freuen uns über Fragen, Hinweise und Verbesserungsvorschläge (Korrekturen, Ergänzungen, weiterführende Links).

Und vor allem freuen wir uns über jeden Besucher, der diese Seiten bisher gesehen hat. Seit Februar 2000 waren es bereits